deutsch  | Home | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT
Institute of Radio Frequency Engineering and Electronics (IHE)

Engesserstraße 5

Building 30.10 (NTI)

76131 Karlsruhe

Tel.: +49 (0)721 608-42522
Fax.: +49 (0)721 608-45027
E-Mail: infoAdj1∂ihe kit edu

 

 

Department at LTI:


Engesserstraße 13
Geb. 30.34 (LTI)
76131 Karlsruhe

Welcome to IHE

The Institute of Radio Frequency Engineering and Electronics (IHE) is an institute within the Faculty of Electrical Engineering and Information Technology of the division 3 Mechanical and Electrical Engineering of Karlsruhe Institute of Technology (KIT). 

The research areas of IHE are oriented towards novel systems in the microwave technology, with goals of realizing these novel systems for use in the industry or commercially.   

The major research subjects are:


In the courses offered by IHE, fundamental concepts as well as application-based knowledge are taught. Besides lectures, tutorials and labs, the students will learn through case studies and to apply their knowledge in practical situations. Early on students will be exposed to practice-oriented projects with project partners in the industry or research centers.

 

NEWS

 

KIT erhält Zuschlag für neues Forschungslabor Mikroelektronik

Forschungslabor
Prof. Thomas Zwick bei der Übergabe der Urkunde durch Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMBF (Foto: IWE2, RWTH)

Die Forscher Thomas Zwick, Uli Lemmer und Christian Koos waren bei der BMBF-Ausschreibung „Forschungslabore Mikroelektronik“ erfolgreich. In den kommenden drei Jahren wird für 3,37 Mio € ein Labor zur Erforschung der „Digitalen Fertigung von THz-Mikroelektroniksystemen“ (DiFeMiS) am KIT aufgebaut. Das Herzstück des geplanten Forschungslabors ist eine konfigurierbare, mikrometerpräzise Druckplattform mit der in Zukunft die Aufbau- und Verbindungstechnik von THz-Systemen hochflexibel und kostengünstig realisiert werden kann. Insbesondere KMU könnten digitale Fertigungsverfahren für eine kostengünstige Aufbau- und Verbindungstechnik bei Frequenzen oberhalb von 100 GHz nutzen, um eine Vielzahl von Sensoranwendungen im Umfeld von Industrie 4.0 und Robotik zu entwickeln. In dem Bereich gibt es viele Messaufgaben von einfachen Abständen bis hin zu komplexer Bildgebung. Hochfrequenzsensoren bieten sich dafür dank ihrer guten Auflösung, hohen Genauigkeit, kleinen Bauform und hohen Robustheit an. Aber auch in der Telekommunikation können Sender und Empfänger aus Hochfrequenzsystemen eingesetzt werden. Mit digitalen Fertigungsverfahren könnte das Tor zu einer maßgeschneiderten, integrierten und günstigen Produktion aufgestoßen werden. Weitere Informationen unter http://www.kit.edu/kit/pi_2019_016_radartechnik-aus-dem-drucker.php